Tierkommunikation mit sterbenden Tieren

Eine Tierkommunikation mit sterbenden Tieren ist für beide Seiten sehr wertvoll.

  • Was erwartet dein Tier?
  • Will es noch eine Behandlung machen lassen? Vom Tierarzt oder mit alternativen Heilmethoden etc?
  • Wie stellt es sich die Zeit vor dem Ableben vor?
  • Hat dein Tier noch einen Wunsch?
  • Braucht es zum Sterben die Hilfe vom Tierarzt, oder will es seinen Körper auf natürlichem Weg verlassen: natürlicher Sterbe-Prozess?
  • Will es weiterkämpfen - auch wenn du meinst, dass dein Tier keine Kraft mehr hat?
  • Ist dein Tier bereit, seinen Körper zu verlassen, da vielleicht die Schmerzen zu gross sind? Wann ist der richtige Zeitpunkt?
  • Konnte dein Tier seine Lebensaufgabe erfüllen?
  • Was möchte dein Tier dir noch mitteilen?
  • Was soll mit dem toten Körper deines Tieres geschehen?

Vor allem bei sterbenden und älteren Tieren ist eine Tierkommunikation sehr oft der erste Schritt zum Abschiednehmen. Es ist sehr hilfreich und tröstend, wenn wir um der Tiere letzten Willen wissen. Die Tiere sehen den Tod nicht so, wie wir Menschen. Sie können viel besser damit umgehen und wünschen sich, dass auch der Mensch es so kann.


Buchtipp

Gerne empfehle ich hierzu mein Buch "ich begleite dich bis zum Regenbogen" - Sterbebegleitung für Tiere.


Der natürliche Sterbeprozess

Das Sterben ist ein genauso natürlicher Prozess wie die Geburt. Das Sterben ist individuell und braucht Zeit. Man kann keine Zeitangaben machen, sondern sich zusammen mit dem Tier einfach der "Welle des Lebens" hingeben. Alles ist richtig. Nichts ist falsch.

Die Euthanasie, sprich das "Einschläfern" ist NICHT das natürliche Vorgehen. Sondern der natürliche Sterbeprozess ist es, was die Natur vorgesehen hat. Es ist wichtig, dass diese Art des Sterbens für Tiere, nämlich der natürliche Vorgang, wieder vermehrt in das Bewusstsein von uns Menschen kommt. Dass darüber gesprochen wird. Dass der Tierbesitzer darüber nachdenkt und sich überlegt, ob er/sie das seinem Tier ermöglichen will/kann.

Ein Tier durchlebt wie der Mensch verschiedene Sterbe-Phasen.  Dabei muss sich der Körper auflösen, damit die Seele frei wird und sich leicht lösen kann. Lies hierzu den sehr interessanten ArtikelWenn Tiere gehen

Diesen natürlichen Sterbeprozess zu begleiten und zu durchleben, ist sowohl für das Tier als auch für dich sehr wichtig. Es ist ein wichtiger letzter Prozess für die Seele des Tieres, seine Aufgabe in dem Körper endgültig zu erledigen.

Durch die Tierkommunikation erfahren wir die Wünsche deines Tieres und unterstützen dein Tier in seiner Selbst-Bestimmung.  

Es ist nicht allen Menschen möglich, ihr Tier durch den natürlichen Sterbeprozess zu begleiten. Sie fühlen sich überfordert, oder das Tier hat grosse Schmerzen, es ist zu krank etc. Gerade in diesem Fall ist es sehr wichtig, den richtigen Zeitpunkt für die Euthanasie beim Tierarzt zu wählen. Auch der Zeitpunkt kann eindeutig ermittelt werden dem Tensor aus der Aura-Technik.

Wenn das Tier zum Sterben noch nicht bereit ist, wehrt sich der Körper gegen den Tod. Denn mit der Euthanasie wird vom Menschen in den Prozess eingegriffen. Der natürliche Sterbeprozess wird unterbrochen/verkürzt.

Dein Tier in seinem natürlichen Sterbe-Prozess zu begleiten ist emotional herausfordernd und auch zutiefst bereichernd. Und es kann dir sogar ein wenig den Schrecken vor dem Tod nehmen. Denn der letzte Atemzug und das endgültige Loslassen sind ein Moment von tiefem Frieden. Ich begleite und berate euch gerne. 


Sterbebegleitung für Tiere

Im Zentrum der ganzheitlichen Sterbebegleitung steht der Sterbende selbst, sprich das Tier.

Wir erfüllen dem Tier seine letzten Wünsche und lassen ihm die optimale Unterstützung zukommen.

Seine Wünsche erfahren wir durch eine Tierkommunikation, bei der die meisten Fragen des Menschen bereits beantwortet werden. Das sterbende Tier äussert seine Wünsche klar. Benötigt das Tier noch weitere Unterstützung? Ist es jetzt bereit, seinen Körper zu verlassen? Wie ist seine Lebensqualität? Will und kann es den natürlichen Sterbeprozess durchlaufen, oder will oder muss das Tier vom Tierarzt erlöst werden. 

Viele Tiere wissen auch, was nach dem Tod mit ihrem Körper geschehen soll. Auch diese Information im Voraus kann sehr hilfreich sein. Denn nach dem Tod des Tieres ist der Mensch manchmal mit dieser Entscheidung überfordert, die man ja oft schnell treffen muss.

In den verschiedenen Phasen des Sterbe-Prozesses kann ich das Tier mit  Aura-Technik energetisch optimal unterstützen und auf das Sterben vorbereiten. 

Natürlich ist auch die Betreuung des Menschen sehr wichtig. Du darfst dich mit dem bevorstehenden Tod deines Tieres auseinandersetzen. Und das fällt dir sehr viel leichter, wenn du das Sterben besser verstehst und als einen natürlichen Prozess annehmen kannst.

Es ist wichtig, dass du über deine Emotionen sprichst, Fragen stellst, Antworten bekommst. Gib dir selbst und deinem Tier die Möglichkeit, gemeinsam Abschied zu nehmen, in einem für das Tier harmonischen Umfeld. 


Gnadenbrot ist Ehrenpflicht. Alt gewordenen Pferden das Gnadenbrot zu geben und Hunden nicht nur, wenn sie jung sind, sondern auch im Alter Pflege angedeihen zu lassen, ist Ehrenpflicht eines guten Menschen.

Cato